Michael Maar zu Gast

Michael Maar zu Gast

Free

About this course

Michael Maar zu Gast

“Einen der feinsten Literaturkenner unserer Zeit” und “einen Stilisten von hohem Range” nannte ihn im “Tagi” Martin Ebel. Der Deutsche Michael Maar, 61, ist Germanist, Schriftsteller, Kritiker.  Er publiziert in den renommierten deutschsprachigen Feuilletons und wurde für seine Texte vielfach ausgezeichnet.

Letztes Jahr erschien Maars Buch “Die Schlange im Wolfspelz – Das Geheimnis grosser Literatur” über Sprache und Stil. Der Titel ist bewusst schief gesetzt, es geht um Bilder, Metaphern, Satzbau, um Regeln. Und um die Abweichung von der Norm, die den Stil persönlich macht und manchmal auch angreifbar. Von diesem Wissen wollen wir nun profitieren.

Auf Einladung des Netzwerks Reportage ist Michael Maar am 1. November in Zürich bei Tamedia zu Gast. Sein Auftritt ist zweigeteilt. Für alle offen ist sein einstündiges Referat über die journalistische Sprache am Vormittag (Presseclub Zürich, mit digitaler Übertragung, 10.30 Uhr).

Am frühen Nachmittag setzt sich Maar in Zürich mit zehn Journalistinnen und Journalisten zusammen, die zuvor je einen Text eingereicht haben. Eine geschlossene Klasse also, in der jeder Text eine Viertelstunde besprochen wird. Wer teilnehmen will, schickt bis 24. September ein Mail an thomas.widmer@schweizerfamilie.ch, Betreffzeile “Maar”. Aus den Anmeldungen werden nach Zufallsprinzip fünf Kolleginnen und fünf Kollegen ausgewählt und benachrichtigt. Sie schicken danach einen Text zwischen 1 und 10 000 Zeichen an dieselbe Mailadresse.

Rahmen

  • Datum: 1. November 2021
  • Referat: 10:30, Presseclub Zürich, mit digitaler Übertragung
  • Workshop: nachmittags, 10 TeilnehmerInnen, siehe Hinweise zur Anmeldung oben im Text
  • Der Anlass richtet sich an Tamedia-Journalistinnen und -Journalisten

Organisatoren

Thomas Widmer und Christian Zürcher (Netzwerk Reportage)

Anmeldung für das Referat


Hinweis: Dieses Angebot richtet sich ausschliesslich an Mitarbeitende der TX Group. Externe Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.